ANWENDUNGSGEBIETE

Wann können Bowengriffe guttun und unterstürzend helfen?

Kurz gesagt: Bei allem was aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Jede Art von Krankheit / Leiden, ist immer die Folge von einem Ungleichgewicht im Körper.

Zum Beispiel bei:

  • Schmerzen
  • Verspannungen
  • Entzündungen
  • nach Schock
  • Bettnässen
  • Allergien
  • Sehstörungen
  • Schlafstörungen
  • bei Schreibabys
  • nach sportlicher Höchstleistung oder als Vorbereitung darauf
  • begleitend zu anderen Therapien (Chemo, Medikamente, OP)
  • Mens - Beschwerden
  • Trauma
  • uvm

Hinweis: Eine Bowenbehandlung ersetzt nicht eine medizinische oder psychologische Behandlung.

 

Ich verfüge über eindrückliche und sehr gute Erfahrungen beim Anwenden der Griffe vor und nach Operationen sowie nach  Unfällen.

 

Was sind Bowen-Griffe NICHT?

Die Bowenmethode ist keine Massage, Akupressur, Lymphdrainage, Energiearbeit, Triggerpunkt-Therapie, Physiotherapie, Körperpsychotherapie, Muskelhautentlastung.
Es werden keine Hilfsmittel verwendet wie Öl, Vibrationen, Elektrizität, Magnetismus, o. Ä.
Die Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen.